Startups that clean up the Planet

Startups that clean up the Planet

Cleantechs vertreiben Produkte und Dienstleistungen, die dem Schutz und Erhalt der natürlichen Ressourcen dienen (sog. „saubere“ Technologien). In Zeiten von steigender Umweltbelastung, Klimawandel und zunehmender Ressourcenknappheit gewinnen Innovationen in der Ressourcennutzung und Umwelttechnik immer stärker an Bedeutung.

Cleantech-Branche für Startups sehr attraktiv

Wurde die Cleantech-Branche früher noch als unprofitabler, subventionierter Sektor angesehen, beweisen aktuelle Wachstumsraten das Gegenteil. Das globale Marktvolumen der Umwelttechnik und Ressourceneffizienz belief sich 2013 bereits auf 2,5 Milliarden € und soll bis 2015 auf 5,4 Milliarden € ansteigen.

Vor diesem Hintergrund bietet die Cleantech-Branche enorme Potentiale für Startups.

Cleantech-Branche braucht Startups

Startups spielen für die Entwicklung der Cleantech-Branche eine wesentliche Rolle, da sie oft aus Anlass und auf Basis einer Innovation entstehen. Damit stellen Unternehmensgründer in der Cleantech-Branche gewissermaßen den Katalysator der grünen Transformation dar und helfen den Weg von der Invention einer Technologie bis zur Anwendung zu beschleunigen.

Vor diesem Hintergrund, so scheint es, müssten Cleantech-Startups in eine sorgenfreie Zukunft blicken. In der Realität ergeben sich jedoch gerade aus diesem Geschäftsmodell enorme Herausforderungen (z.B. hoher technologischer Aufwand, lange Entwicklungszeiten der Technologien, ein hoher Kapitalbedarf).

Ab jetzt jede Woche ein neues Cleantech-Startup kennenlernen

Um einen Einblick in die noch wenig bekannte Cleantech-Branche zu schaffen, möchte ich euch in den folgenden Wochen jede Woche ein neues Cleantech-Startup vorstellen. In einem Interview schildern die Gründer ihre persönlichen Erfahrungen in der Vergangenheit sowie ihre Pläne für die Zukunft.


Unsere Cleantech-Expertin Jana Koritkowski berichtet jetzt jede Woche von innovativen Cleantech-Startups und den neuesten Entwicklungen aus der Szene.

„Mich begeistert das Thema, weil technologischer Fortschritt eingesetzt wird, um einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Nur so können echte Alternativen zu aktuellen Praktiken geschaffen werden, um langfristig Umweltbeeinträchtigungen zu minimieren.“

E-Mail: jana.k@blackchili.de | xing | linkedin