Die Kraft der Wellen nutzen – SINN Power im Interview

Die Kraft der Wellen nutzen – SINN Power im Interview

Als Segler kennt Philipp Sinn die Kraft der Wellen und war überrascht, dass bis dato noch kein überzeugendes Konzept zur kommerziellen Nutzung dieser Energie existierte. Daraufhin gründete Sinn 2014 das Unternehmen SINN Power und entwickelte ein Wellenkraftwerk, das Menschen mit erneuerbarem Strom aus Meereswellen versorgt. Die Stromversorgung soll günstig und zuverlässig über ein Mini- Grid und über öffentliche Netze erfolgen. Bei der Entwicklung des Wellenkraftwerkes legte SINN Power Wert darauf, dass Aufbau und Wartung unkompliziert und einfach sind. Seine Module werden mit einfachen Werkzeugen nach dem Baukastenprinzip zusammengesetzt.

1. Was hat in der Vergangenheit besonders gut geklappt? Welche positiven Erfahrungen habt ihr gemacht?

Am meisten ausgezahlt hat sich unser Motto, neue Konzepte und Ideen schnell in der Praxis auszuprobieren. Wieviel Strom die Elektronik wirklich aus den Wellen holen kann oder was im Sturm mit dem Wellenkraftwerk passiert, hat unser Wellenkraftwerksmodul am Hafen von Heraklion (Griechenland) schneller gezeigt als jeder Labortest. Nebenbei ist es für das Team und für mögliche Kunden gleichermaßen toll, unser Produkt schon früh in der Realität zu sehen. Das motiviert und schafft Vertrauen.

2. Gibt es auch negative Erfahrungen oder Fehler, die ihr in der Vergangenheit gemacht habt?

Aus der technischen Entwicklung unseres Wellenkraftwerks entstehen immer wieder Innovationen, die schon für sich gesehen ein tolles Produkt abgeben würden: zum Beispiel ein vereinfachtes Verankerungssystem oder ein modulares Elektronikkonzept. Weil wir plötzlich auch dazu zahlreiche Anfragen bekommen haben, haben wir in der Vergangenheit manchmal zu viel auf einmal ausprobiert. Zum Glück haben uns spätestens unsere Investoren, alles erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer, immer wieder auf Kurs gebracht. Inzwischen konzentrieren wir uns wieder voll auf unser Kernprodukt, das Wellenkraftwerk, und unmittelbar verwandte Produkte wie eine Generatorenlösung, die auch Kleinwind- oder Kleinwasserkraftwerke viel effizienter arbeiten lässt.

3. Welche nächsten Schritte stehen bei euch an? Was sind eure Pläne für das neue Jahr?

Im Jahr 2017 fokussieren wir uns bei SINN Power voll auf den internationalen Markteintritt mit unserem Wellenkraftwerk. Aktuell bereiten wir kommerzielle Projekte in Indien und der Karibik vor. Außerdem planen wir, unsere Anlage in Griechenland über die nächsten zwei Jahre um weitere Wellenkraftwerksmodule zu erweitern und ein schwimmendes Wellenkraftwerk vor der Küste Kretas zu installieren.


Bildquelle: © SINN Power GmbH

Weitere Informationen zu Sinn Power findet ihr hier!


Unsere Cleantech-Expertin Jana Koritkowski berichtet jetzt jede Woche von innovativen Cleantech-Startups und den neuesten Entwicklungen aus der Szene.

„Mich begeistert das Thema, weil technologischer Fortschritt eingesetzt wird, um einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Nur so können echte Alternativen zu aktuellen Praktiken geschaffen werden, um langfristig Umweltbeeinträchtigungen zu minimieren.“

E-Mail: jana.k@blackchili.de | xing | linkedin